Pressemeldungen

Volvo Cars Tech Fund investiert in Sensor-Start-up Luminar

Volvo Cars Tech Fund investiert in Sensor-Start-up Luminar

 

  • Erste strategische Investition des neuen Technologie-Fonds

  • Fortschrittliche Lidar-Technik für autonomes Fahren

  • Unterstützte Start-ups können von Verbindung mit Volvo profitieren

 

Schwechat. Volvo Cars hat über seinen neuen Investment-Fonds die erste strategische Investition getätigt. Der schwedische Premium-Automobilhersteller beteiligt sich an Luminar, einem führenden Start-up-Unternehmen, das fortschrittliche Sensortechnik für autonom fahrende Fahrzeuge entwickelt.

 

Die Investition vertieft die bestehende Zusammenarbeit zwischen Volvo und Luminar, das Zentralen in Palo Alto (Kalifornien) und Orlando (Florida) betreibt und aktuell an der Entwicklung und Erprobung seiner Sensortechnik in Volvo Fahrzeugen arbeitet. Die Lidar-Technik nutzt Laserimpulse zur Objekterkennung und spielt eine wesentliche Rolle für die Entwicklung sicherer autonom fahrender Fahrzeuge.

 

„Lidar ist eine Schlüsseltechnik, damit sich automatisierte Fahrzeuge in komplexen Verkehrssituationen und bei höheren Geschwindigkeiten sicher bewegen können“, sagte Henrik Green, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung bei Volvo. „Durch unsere Zusammenarbeit mit Luminar können wir mehr über diese vielversprechenden Technologien lernen und den nächsten Schritt bei der Entwicklung hochautomatisierter Fahrzeuge machen.“

 

Der Volvo Cars Tech Fund wurde dieses Jahr gegründet, um in erfolgversprechende Technologie-Start-ups weltweit investieren zu können. Im Visier hat Volvo dabei strategische Technologie-Trends, die die Industrie verändern – etwa künstliche Intelligenz, Elektrifizierung, autonomes Fahren und digitale Mobilitätsdienste.    

 

„Luminar steht genau für die Art von Unternehmen und Technik, in die wir investieren wollen. Wir erhalten dadurch strategischen Zugang zu neuen Technologien, Fähigkeiten und Talenten“, erläuterte Zaki Fasihuddin, CEO des Tech Fund. „Die Unterstützung vielversprechender junger Firmen, die sich an der Spitze der Technikentwicklung befinden, hilft uns dabei, modernste Technologien einzuführen und damit unsere Führungsrolle in der Automobilindustrie zu untermauern.“

 

Unternehmen können auf vielfältige Weise von einer Beteiligung durch den Volvo Cars Tech Fund profitieren. Neben der Verbindung mit einem der führenden Premium-Automobilhersteller der Welt erhalten Start-ups die Möglichkeit, ihre Technologien zu überprüfen und den Weg zur Marktreife zu beschleunigen. Zudem können sie womöglich vom einzigartigen Volvo Zugang zum chinesischen Automobilmarkt sowie von einem Zugang zum globalen Volvo Netzwerk in der Automobilindustrie profitieren.

 

„Volvo steht an der Spitze bei der Entwicklung automatisierter Fahrzeuge und verfolgt dabei einen sicherheitsorientierten Ansatz, der direkt verbunden ist mit unseren Kompetenzen im Bereich Sensortechnik“, ergänzte Austin Russell, Gründer und CEO von Luminar. „Unser Lidar bietet erstmals eine sichere und verlässliche Erkennungsfunktion über lange Distanzen – eine notwendige Voraussetzung für autonomes Fahren bei Autobahntempo.“   

 

 

Die Volvo Car Group 2017

Im Geschäftsjahr 2017 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 14,1 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,43 Milliarden Euro) gegenüber 11,0 Milliarden SEK (circa 1,2 Milliarden Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 210,9 Milliarden SEK (21,37 Milliarden Euro). Der Absatz erreichte 2017 ein neues Allzeithoch von 571.577 Fahrzeugen, ein Plus von 7,0 Prozent gegenüber 2016. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg des Volvo Transformationsprozesses und stellen die Weichen für die nächste Wachstumsphase des Unternehmens.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 571.577 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2017. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

 

2017 arbeiteten rund 38.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

Keywords:
Technik, Unternehmen, Autonome Fahren
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Car Group's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert