Pressemeldungen

Volvo Car Group steigert Betriebsergebnis im ersten Quartal 2017 um elf Prozent

 

  • Operatives Ergebnis von 3,5 Milliarden SEK (364,37 Millionen Euro*)

  • Volvo XC60 und die Volvo 90er Baureihe als Wachstumstreiber

  • Absatzsteigerung von 7,1 Prozent auf 129.148 Fahrzeuge

 

Schwechat/Stockholm. Die Volvo Car Group mit Firmensitz in Göteborg ist erfolgreich ins Jahr 2017 gestartet: Im ersten Quartal kletterte das Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um elf Prozent auf 3,5 Milliarden Schwedische Kronen (364,37 Millionen Euro*). Insbesondere die große Nachfrage nach dem Volvo XC60 und der Volvo 90er Top-Baureihe zeichnet für das Wachstum verantwortlich.

 

Volvo Cars erzielte eine Umsatzrendite von 7,3 Prozent, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen leichten Rückgang von 0,2 Punkten bedeutet. Die Profitabilität wurde zum Teil durch Kosten für die Einführung der Volvo 90er Modelle und der zweiten Modellgeneration des Volvo XC60 beeinflusst, auch Investitionen in neue Technik und die steigende Beschäftigtenzahl haben dazu beigetragen. Seit dem ersten Quartal 2016 hat Volvo rund 5.000 neue Mitarbeiter begrüßt, wodurch ihre Zahl auf weltweit 33.000 Personen gestiegen ist.

 

Von Januar bis März 2017 hat Volvo weltweit 129.148 Fahrzeuge verkauft, ein Plus von 7,1 Prozent. Dadurch stieg der Umsatz im ersten Quartal um satte 13 Prozent auf 47,6 Milliarden SEK (4,96 Milliarden Euro).

 

„In den ersten drei Monaten haben wir eine große Nachfrage nach unseren Volvo 90er Modellen gesehen, die nun allesamt auf den weltweiten Märkten erhältlich sind“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Wir haben im ersten Quartal außerdem den neuen Volvo XC60 enthüllt. Wir erwarten, dass dieses Auto einen positiven Einfluss auf Absatz und Profitabilität nimmt.“

 

Der auf dem Genfer Automobil-Salon im März vorgestellte Volvo XC60 erhielt viel Beifall. Im Sommer rollt das Mittelklasse-SUV zu Preisen ab 48.304 Euro auf den österreichischen Markt. Im weiteren Jahresverlauf präsentiert der schwedische Premium-Hersteller außerdem den neuen Volvo XC40, das erste Modell auf der kompakten Modular-Architektur (CMA). Es wird zum weiteren Wachstum der Marke im schnell wachsenden SUV-Segment beitragen.

 

Die wichtigsten Zahlen im Überblick

 

Erstes Quartal 2017

Erstes Quartal 2016

Umsatz

47,592 Milliarden SEK

(4,96 Milliarden Euro)

42,027 Milliarden SEK

(4,38 Milliarden Euro)

Betriebsergebnis (EBIT)

3,491 Milliarden SEK

(363,43 Millionen Euro)

3,145 Milliarden SEK

(327,41 Millionen Euro)

Umsatzrendite

7,3 %

7,5 %

Nettogewinn

2,606 Milliarden SEK

(271,3 Millionen Euro)

2,069 Milliarden SEK

(215,39 Millionen Euro)

Cash Flow

- 2,304 Milliarden SEK

(- 239,86 Millionen Euro)

- 323 Millionen SEK

(- 33,63 Millionen Euro)

 

Weitere Details zu den Ergebnissen des ersten Quartals 2017 finden sich auf der Volvo Cars Investor Relations Webseite.

 

Der Absatz in der Asien-Pazifik-Region kletterte im ersten Quartal 2017 um 16 Prozent auf 32.872 Fahrzeuge, was insbesondere an einer starken Entwicklung in China, dem größten Einzelmarkt von Volvo, lag. Hier verkaufte Volvo 23.335 Pkw, plus 18,8 Prozent. Verantwortlich sind die vor Ort produzierten Volvo XC60 und Volvo S60L, aber auch der Volvo XC90 und der Volvo S90.

 

In der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) stiegen die Verkaufszahlen um 9,2 Prozent auf 78.820 Einheiten. Neben dem Heimatmarkt Schweden verzeichnete Volvo in Großbritannien und Deutschland deutliche Zuwächse. Hierzu haben der neue Volvo V90 und der Volvo XC90 beigetragen, aber auch das beliebteste Mittelklasse-SUV im europäischen Premium-Segment, der Volvo XC60.

 

In Amerika verkaufte Volvo 16.641 Fahrzeuge, davon 13.476 Einheiten allein in den USA: Der Volvo XC90 ist das beliebteste Volvo Modell in der Region.

 

* Der allen Umrechnungen zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 9,61 SEK

 

 

Die Volvo Car Group 2016

Im Geschäftsjahr 2016 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 11,01 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) gegenüber 6,6 Milliarden SEK (circa 698 Millionen Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 180,7 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro).Der Absatz erreichte 2016 ein neues Allzeithoch von 534.332 Fahrzeugen, ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber 2015. Der Rekordabsatz und der operative Gewinn bestärken Volvo auf seinem Weg, weiter in den weltweiten Transformationsprozess zu investieren.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 534.332 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2016. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

 

Im Dezember 2016 arbeiteten mehr als 31.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.  

 

 

Keywords:
Unternehmen
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.