Presseinfos

Volvo Cars verbindet Fahrzeuge nahtlos mit Google-Assistant-fähigen Geräten

Zürich - Volvo Cars wird der erste Automobilhersteller sein, der seine Fahrzeuge direkt in das Google-Home-Ökosystem und andere Google-Assistant-fähige Geräte integriert. Dies ist ein weiterer Schritt in der Partnerschaft zwischen Volvo Cars und Google.

 

Diese geplante Direktintegration ermöglicht die bisher nahtloseste Verbindung zwischen Google Assistant und Autos. Kunden von Volvo Cars können so Funktionen in ihrem Auto steuern, indem sie Sprachbefehle an Google-Assistant-fähige Heim- und Mobilgeräte geben. Beispielsweise kann das Fahrzeug so vorgeheizt oder entriegelt werden.

 

Die Integration mit Google Assistant entspricht Volvo Cars’ Ehrgeiz, seinen Kunden Bequemlichkeit und beruhigende Sicherheit zu bieten. Und die Liste verfügbarer Sprachbefehle wird in Zukunft weiter wachsen. 

 

Mit dieser Integration können Nutzer jederzeit remote Hilfe und Informationen zu ihrem Fahrzeug erhalten. Geplante zukünftige Funktionen umfassen eine Ladeplanung, bei der sich genaue Zeiten festlegen lassen, zu denen das Fahrzeug mit dem Laden beginnen soll, und mehr.

 

«Volvo Cars hat als erster Hersteller die Technologie und Dienste von Google in die Fahrzeugen eingeführt und nun sind wir bald wieder die Ersten bei der vollständigen Vernetzung mit über Google Assistant gesteuerten Geräten – ein logischer nächster Schritt im Rahmen unserer Partnerschaft mit Google», sagt Henrik Green, Chief Product Officer bei Volvo Cars. «Mit dieser Integration verbessern wir das Kundenerlebnis erheblich, denn Kunden können nun ihr Fahrzeug ganz einfach und sicher von zu Hause oder unterwegs steuern, über jedes persönliche Gerät mit Google Assistant.» 

 

Weniger CO2, einfacheres Laden

Die Integration der Fahrzeuge mit Google Assistant ist für Volvo Cars auch wichtig auf dem Weg zur vollen Elektrifizierung. Hierbei sollen Funktionen eingeführt werden, mit denen Kunden das gesamte Emissionsreduktionspotenzial ihres vollelektrischen Volvo ausschöpfen können. In Zukunft will Volvo das Ladeerlebnis ebenso bequem wie produktiv gestalten.  

 

Bei sicherheitskritischen Befehlen – wie dem Entriegeln des Fahrzeugs – gewährleistet ein Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren, dass nur befugte Personen die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt hören oder darauf zugreifen können. 

Die Funktionalität wird in den kommenden Monaten schrittweise allen Volvo Fahrern zur Verfügung gestellt. Voraussetzung ist ein Fahrzeug mit Android-basiertem Infotainmentsystem, das mit der Volvo Cars App und einem Google-Assistant-fähigen Gerät verbunden ist. 

Keywords:
Technologie, Konnektivität
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.
Kontakt
  • Simon Krappl
    Marketing & Communications Director | Switzerland
    Volvo Automobile (Schweiz) AG
    Mobil: +41 79 290 19 60