Presseinfos

Eröffnungsabend der Volvo Art Session 2019 mit Cyborg Neil Harbisson und faszinierender digitaler Kunst

Zürich, 24. Oktober 2019 – Rund 600 geladene Gäste fanden sich heute Donnerstag im Zürcher Schiffbau ein, um die Eröffnung der Volvo Art Session 2019 mitzuerleben. Die diesjährige Ausgabe steht erneut im Zeichen des technologischen Fortschritts und hat die „Cyborgisierung“ des Menschen zum Thema. Besonderes Highlight des Eröffnungsabends war der Auftritt Neil Harbissons, des ersten staatlich anerkannten Cyborgs der Welt. Harbisson demonstrierte seine übermenschlichen Fähigkeiten und diskutierte gemeinsam mit Futurist Gerd Leonhard über Potenzial und Gefahren der Verschmelzung von Mensch und Maschine. Ferner konnten die Premieren-Gäste faszinierende digitale Kunst der international gefeierten Kunstschaffenden Refik Anadol und Christopher Bauder erleben. Die Ausstellung der Volvo Art Session, unter Anwesenheit Harbissons, Leonhards und der Künstler, ist morgen Freitag frei zugänglich.

 

Cyborgs, eine Mischung aus Mensch und Maschine, kommen längst nicht mehr nur in Science-Fiction-Filmen vor. Ob Computerchips unter der Haut oder Antennen im Kopf: Die Möglichkeiten der modernen Technologie scheinen zunehmend unbegrenzt. Diese Entwicklung wirft eine Vielzahl von gesellschaftlichen und ethischen Fragen auf. Die wichtigsten davon wurden im Rahmen der diesjährigen Volvo Art Session unter dem Leitmotiv „Human meets Digital – High tech under my skin?” diskutiert. Auf der Bühne demonstrierte Cyborg Neil Harbisson nicht nur seine übermenschlichen Fähigkeiten – das Hören von Farben –, sondern plädierte generell für eine zunehmende Verschmelzung von Mensch und Technologie. Ihm gegenüber stand der renommierte Futurist Gerd Leonhard, der die Chancen und Risiken der Cyborgisierung kritisch analysierte und sich für eine stärkere Kultivierung des Menschlichen aussprach.

 

Faszinierende immersive Kunst von Refik Anadol und Christopher Bauder

Refik Anadol, ein Pionier auf dem Gebiet der digitalen Kunst, zeigt die beiden Werke „Melting Memories“ und „Infinity Room“. Anadol nutzt Daten, um die Grenzen von Zeit und Raum zu verschieben und so eindrückliche visuelle Erlebnisse zu schaffen. Der bereits mehrfach prämierte, türkischstämmige Kunstschaffende, Designer und räumliche Denker wurde unmittelbar vor der Volvo Art Session an der Biennale in Florenz mit dem „Lifetime Achievement Award“ ausgezeichnet.

 

Erneut an der Volvo Art Session zu Besuch ist der Berliner Künstler Christopher Bauder, der einen Auszug aus der audiovisuellen Lichtinstallation SKALAR präsentierte: eine 3D-Skulptur, die aus kinetisch bewegten Spiegeln besteht, welche mit fokussierten Lichtstrahlen bespielt werden. Eine Komposition aus elektronischer Musik von Elektro-Produzent und DJ Kangding Ray ergänzt die Installation und verschaffte dem Publikum ein einmaliges dramaturgisches Erlebnis aus Licht und Klang.

 

„Der Eröffnungsabend war spannend und inspirierend“, freut sich Natalie Robyn, Managing Director bei Volvo Schweiz. „Der Diskurs rund um die Thematik ‚Mensch und Digitalisierung‘ konnte weiter vertieft werden. Auch wenn mich Neil Harbissons Ansichten zum Thema ‚Cyborgs‘ faszinieren, so gehe ich auch mit Gerd Leonhard einig: Der Mensch sollte sich Technologie zunutze machen, dabei aber auch die Grenzen deren Entwicklung definieren. Denn der Mensch muss im Zentrum bleiben. Dies ist auch unsere Maxime bei Volvo. Wir wollen neue Technologien nur dann einsetzen, wenn sie unser Leben besser, einfacher und sicherer machen.“

 

Volvo Art Session am Freitag, 25. Oktober für das interessierte Publikum frei zugänglich

Die Volvo Art Session 2019 im Schiffbau Zürich, Schiffbaustrasse 4, ist für das Publikum am Freitag, 25. Oktober von 10.00 bis 20.00 Uhr öffentlich zugänglich. Von 19.00 bis 20.00 Uhr finden die Keynotes von Neil Harbisson und Gerd Leonhard sowie ein Auszug aus SKALAR von Christopher Bauder und Kangding Ray statt. Interessierte können sich unter www.volvoartsession.com ein kostenloses Ticket sichern. Das detaillierte Tagesprogramm mitsamt Kunstführungen und Anwesenheitszeiten von Neil Harbisson findet sich auf der offiziellen Website der Volvo Art Session.

 

Weitere Informationen zur Volvo Art Session: volvoartsession.com und instagram.com/volvoartsession 
Livestream: facebook.com/volvoswitzerland 
Weitere Informationen zu Neil Harbisson: cyborgarts.com 
Weitere Informationen zu Gerd Leonhard: gerdleonhard.de
Weitere Informationen zu den Künstlern: refikanadol.comwhitevoid.com

 

 

Medienstelle:
Volvo Car Switzerland AG, Sascha Heiniger, media@volvoartsession.com, 079 913 59 62
Oppenheim & Partner GmbH, Ladina Moser, lm@oppenheim-partner.ch, 044 515 65 00


Zur Volvo Art Session
Die Volvo Art Session, Plattform für Innovation, Kunst und Design, wird von Volvo Car Switzerland AG jährlich durchgeführt. Seit 2017 thematisiert sie das Spannungsfeld zwischen Mensch und neuen Technologien. Das Thema „Human meets Digital“ wird sowohl durch Keynotes von spannenden Persönlichkeiten wie auch durch internationale Künstler und ihre Kunstwerke aufgegriffen, mit dem Ziel zum öffentlichen Diskurs beizutragen. Mit der Volvo Art Session bringt Volvo Schweiz seine Pionierrolle im Bereich Innovation und Design zum Ausdruck und sein Bestreben, neue Technologien nur dann einzusetzen, wenn sie unser Leben einfacher, besser und sicherer machen.

Keywords:
Lifestyle, Technologie, Veranstaltungen/Aktivitäten, Unternehmen, Design, Autonomes Fahren, Konnektivität
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Diese Website nutzt Cookies, um die Nutzung der Seite für Sie zu verbessern. Diese Cookies speichern keine persönlichen Daten. Weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinien-Seite.

Akzeptieren