Presseinfos

Volvo und Autoliv entwickeln mit NVIDIA Software für selbstfahrende Autos

 

Zürich – Gemeinsame Sache für das autonome Fahren: Der Premium-Automobilhersteller Volvo, der schwedische Automobilzulieferer Autoliv und NVIDIA, der Spezialist für künstliche Intelligenz und Visual Computing, entwickeln künftig fortschrittliche Systeme und Software für selbstfahrende Autos. Die drei Unternehmen arbeiten mit Zenuity zusammen, einem neu gegründeten Joint Venture zur Entwicklung von Automobil-Software, das zu gleichen Teilen Volvo und Autoliv gehört. Volvo will im Jahr 2021 vollautomatisierte Fahrzeuge der Autonomiestufe 4 auf dem Markt einführen.

 

Als Teil der Vereinbarung können Volvo, Autoliv und Zenuity die Auto-Software-Plattform von NVIDIA als Grundlage für ihre eigene Software-Entwicklung nutzen. Auf diese Weise kommen zwei der am meisten respektierten Unternehmen für Automobilsicherheit mit einer der weltweit führenden Firmen für künstliche Intelligenz zusammen.

„Durch diese Kooperation mit NVIDIA setzen sich Volvo, Autoliv und Zenuity an die Spitze eines sich schnell bewegenden Marktes für die Entwicklung autonomer Fahrsysteme der nächsten Generation“, erläutert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Dies wird die Entwicklung und Einführung autonom fahrender Fahrzeuge von Volvo beschleunigen.“

„Künstliche Intelligenz ist ein unverzichtbares Werkzeug, um die unglaublich grosse Herausforderung des autonomen Fahrens lösen zu können“, ergänzt Jensen Huang, CEO von NVIDIA. „Auf der Grundlage unserer früheren Kooperation mit Volvo wollen wir serienreife Fahrzeuge entwickeln, die das Autofahren sicherer und die Städte sauberer machen und die Staus auf unseren Strassen reduzieren.“

„Dank NVIDIA haben wir nun vollständigen Zugang zur führenden Computer-Plattform für das autonome Fahren“, betont Jan Carlson, CEO von Autoliv. „Autoliv, Volvo und NVIDIA verbindet die gemeinsame Vision für ein sicheres autonomes Fahren. Die Kooperation wird unsere führenden Assistenz- und Fahrsysteme für das autonome Fahren weiter voranbringen.“

Volvo, Autoliv, Zenuity und NVIDIA werden gemeinsam Systeme entwickeln, die Deep Learning – eine Form der künstlichen Intelligenz – beherrschen, um Objekte in der Umgebung zu erkennen, potenzielle Gefahren zu erahnen und ein sicheres Navigieren zu ermöglichen. Die Systeme vergleichen situationsbezogene Daten mit einer bekannten hochauflösenden Karte, ermöglichen das Planen und präzise Befahren einer sicheren Route und passen sich dabei den jeweiligen Umständen an. Weitere Funktionen umfassen etwa das Verarbeiten einzelner Kamerabilder (sogenanntes Stitching), um daraus eine vollständige Rundumsicht um das Fahrzeug zu erzeugen.

Zenuity wird Volvo mit Software für selbstfahrende Autos versorgen. Autoliv wird diese Software über seine etablierten Vertriebs- und Marketingkanäle auch an Dritte verkaufen.

Keywords:
Technologie, Unternehmen, Autonomes Fahren
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.
Kontakt
  • Simon Krappl
    Marketing & Communications Director | Switzerland
    Volvo Automobile (Schweiz) AG
    Mobil: +41 79 290 19 60