Presseinfos

Die ersten in China gebauten Volvo S90 sind via neuer Schienenverkehrsachse in Europa angekommen

Zürich – Volvo Cars exportiert als weltweit erster Hersteller in China gebaute Fahrzeuge nach Europa, und zwar auf der Schiene mit der neuen chinesischen «One Belt, One Road»-Initiative.

Die ersten Premium-Limousinen vom Typ S90, gebaut im Volvo-Werk Daqing, treffen diese Woche im Verteilzentrum im belgischen Zeebrugge ein.

Der Transport erfolgt über die erst kürzlich eröffnete Bahnverbindung China–Europa. Die neue Strecke verkürzt die Transportdauer für Fahrzeuge nach Europa um zwei Drittel gegenüber dem Seeweg – damit verkürzt sich auch die Wartezeit für die Kunden.

Dank der Bahnlinie ist Volvos globale Produktions- und Logistikstrategie jetzt Teil der mehrere Milliarden Euro schweren Handelsströme zwischen China und Europa. Die Initiative wird auch «neue Seidenstrasse» genannt, denn sie soll die uralte Handelsroute im neuen Zeitalter des Welthandels wiederbeleben.

Die Bahnverbindung steht symbolisch für die neue Rolle Chinas als weltweites Zentrum für Produktion und Export hochwertiger Verbrauchsgüter.

Volvo exportierte 2015 als erster westlicher Fahrzeughersteller ein in China gebautes Premium-Fahrzeug in die USA, den S60 Inscription. Im November letzten Jahres dann begann Volvo in Daqing mit dem Bau luxuriöser Versionen der Premium-Limousine S90 und bald wird die gesamte S90-Produktion für den weltweiten Export dort produziert werden.

Neben der verkürzten Wartezeit für Kunden ist der Schienentransport auch die bessere Wahl für die Umwelt: Gegenüber dem Seeweg sind die CO2-Emissionen pro Tonne/km auf der Schiene um ein Drittel geringer. Und in diesem Fall ist die Ersparnis noch grösser, weil die Entfernung kürzer ist.

Jeder der zwischen Daqing und Zeebrugge verkehrenden Volvo-Sonderzüge fasst rund 120 Volvos, die in eigens entworfenen Containern befördert werden.

In jeden Container passen drei Fahrzeuge, in verschiedenen Winkeln geschickt angeordnet, um den Raum bestmöglich zu nutzen. Spezielle Spannvorrichtungen halten die Fahrzeuge unterwegs sicher und fest an ihrem Platz.

Zu Beginn werden die Züge einmal pro Woche in Daqing abfahren. Mit zunehmenden Mengen ist geplant, diese Frequenz zu steigern.

Die ersten Limousinen vom Typ S90 kommen am 31. Mai in Zeebrugge an, in derselben Woche besucht auch der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang Belgien. Während seines Besuchs steht für Li Keqiang auch ein Treffen mit dem Verwaltungsratspräsidenten von Volvo, Li Shufu, und CEO Håkan Samuelsson auf dem Programm.

Keywords:
Standorte, Unternehmen, Produktion
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.
Kontakt
  • Simon Krappl
    Marketing & Communications Director | Switzerland
    Volvo Automobile (Schweiz) AG
    Mobil: +41 79 290 19 60