Presseinfos

Volvo Car Group im Geschäftsjahr 2016 erneut mit Gewinnzuwachs

 

Zürich – Die Volvo Car Group mit Firmensitz in Göteborg ist weiter im Aufwind: Beflügelt von einem erneuten weltweiten Absatzrekord, kletterte das Betriebsergebnis des schwedischen Premium-Herstellers 2016 um 66 Prozent signifikant auf 11,0 Milliarden Schwedische Kronen (1,2 Milliarden Schweizer Franken) gegenüber 6,6 Milliarden Schwedische Kronen (742 Millionen Schweizer Franken) im Jahr 2015. Der Umsatz legte im gleichen Zeitraum von 164,0 Milliarden SEK (18,4 Milliarden Schweizer Franken) auf 180,7 Milliarden SEK (20,3 Milliarden Schweizer Franken) zu, was ein Plus von zehn Prozent bedeutet. Auch die Umsatzrendite verbesserte sich nochmals – von vier auf nunmehr 6,1 Prozent 2016.

 

Diese Ergebnisse, die heute im Rahmen einer Pressekonferenz des Unternehmens in Stockholm vorgestellt werden, bestätigen den Erfolg des anhaltenden Transformationsprozesses von Volvo. Grundlage für die Zuwächse ist der weltweite Rekordabsatz von 534.332 Personenwagen. Das Verkaufsplus von 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum wird insbesondere vom kräftigen Wachstum auf den grössten beiden Einzelmärkten der Marke getragen: In China konnte Volvo um 11,5 Prozent zulegen, in den USA steht sogar ein Plus von 18,1 Prozent zu Buche.

 

„Volvo eilt von Erfolg zu Erfolg. Die neuen Modelle sind erfolgreich, der Absatz erklimmt ein Allzeithoch und die Gewinne steigen nachhaltig. Dies ist ein Verdienst all unserer Mitarbeiter“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO der Volvo Car Group. „Auf dieser Basis erwarte ich für 2017 beim Absatz ein weiteres Rekordjahr.“

 

Das vergangene Geschäftsjahr war besonders wichtig für Volvo. Erstmals in seiner fast 90-jährigen Unternehmensgeschichte gab Volvo im Mai 2016 eine Anleihe in Höhe von 531 Millionen Schweizer Franken aus, im November folgte eine zweite Anleihe von 3 Milliarden SEK (337.4 Millionen Schweizer Franken). Im Dezember erlöste Volvo weitere 5 Milliarden SEK (562,4 Millionen Schweizer Franken) durch die Ausgabe von Anleihen an drei institutionelle Anleger.

Volvo V90 Cross Country
 

Auf der Produktseite komplettierte Volvo im vergangenen Jahr seine 90er Top-Baureihe: Neben der Premium-Limousine Volvo S90 und dem Kombi Volvo V90 präsentierte die Marke den vielseitigen Allroad-Kombi Volvo V90 Cross Country als nunmehr viertes Modell und unterstrich damit ihre Rolle als wichtiger Wettbewerber im weltweiten Premium-Segment.

 

Um seine Vorreiterrolle beim autonomen Fahren sowie bei automobiler Konnektivität und Sicherheit auszubauen, ist die Volvo Car Group zudem zwei neue Partnerschaften eingegangen. Im August wurde die Kooperation mit dem Online-Fahrvermittlungsdienst Uber bekanntgegeben, mit dem die nächste Generation autonom fahrender Autos entwickelt wird. Im September folgte die Ankündigung eines Joint-Ventures mit Autoliv, dem weltweit führenden Anbieter automobiler Sicherheitssysteme. Im Rahmen der erstmaligen Partnerschaft eines Premium-Herstellers und eines sogenannten Tier-1-Zulieferers soll gemeinsam Software für das autonome Fahren der Zukunft entwickelt werden.

 

„Mit diesen Allianzen wappnet sich Volvo Cars für die anstehenden Veränderungen in der Automobilindustrie. Die Themen nachhaltige Profitabilität, steigende Absätze und neue Geschäftsinitiativen werden wir auch in 2017 weiter verfolgen“, so Samuelsson.

Keywords:
Unternehmen
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.

Kontakt

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Diese Website nutzt Cookies, um die Nutzung der Seite für Sie zu verbessern. Diese Cookies speichern keine persönlichen Daten. Weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinien-Seite.

Akzeptieren