Presseinfos

Volvo Cars baut neues Werk in den USA

Zürich – Volvo Cars hat gestern den Bau eines neuen Automobilwerkes in den USA angekündigt und erreicht damit sein Unternehmensziel, zum globalen Automobilhersteller aufzusteigen. Rund 500 Millionen US-Dollar investiert das Unternehmen in das neue Werk und bekräftigt so sein langfristiges Engagement am US-Markt.

 

Das Unternehmen hat bereits eine Liste der möglichen Standorte veröffentlicht, wobei der effektive Standort der neuen Fabrik und die Investitionssumme erst zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt werden.

 

Volvo Cars wird damit zum globalen Automobilhersteller mit industrieller Präsenz auf seinen drei wichtigsten Kontinenten. Das Unternehmen verfügt über zwei Werke in Europa, zwei in China und der zukünftigen Fabrik in den USA, die Teil der im Januar angekündigten Region «Nord- und Südamerika» sein wird. Diese Entwicklungen fügen sich nahtlos in den seit 2010 voranschreitenden Transformationsprozess des Unternehmens ein.

 

Dazu gehörten die Schaffung einer internationalen industriellen Präsenz, die komplette Erneuerung der Produktpalette von Volvo in den nächsten vier Jahren, die Einführung einer neuen modularen Automobiltechnologie, die Entwicklung von weltweit einmaligen Sicherheits-technologien, eine neue Designsprache und eine Reihe von Konnektivitätsdienstleistungen.

 

«Ohne industrielle Präsenz in den USA konnte Volvo Cars sich bisher nicht zu den wirklich globalen Automobilherstellern zählen. Heute aber sind wir einer.», so Håkan Samuelsson, CEO und VR-Präsident von Volvo Cars. «Die USA sind ein essentieller Teil unserer globalen Transformation und die heutige Ankündigung ist ein klarer Beleg dafür, dass Volvo sich langfristig in den USA engagiert.»

 

Volvo Cars ist seit 1955 in den USA präsent und mit dieser Investition bekräftigt Volvo dieses langfristige Engagement im US-Markt. Mit der neuen Fabrik kann Volvo die mittelfristigen Absatzziele von 100‘000 Fahrzeugen pro Jahr für den US-Markt nicht nur erreichen, sondern in Zukunft sogar übertreffen. Mit dem Ausbau des weltweiten Produktionsnetzes auf die USA werden auch die Einführung der Auftragsfertigung (Build-to-Order) auf dem US-Markt beschleunigt und die Auswirkungen der Wechselkursschwankungen begrenzt.

 

«Die Volvo-Vertreter in den USA sind von dieser Ankündigung begeistert», so Chip Gengras, Vorsitzender des Volvo-Händlerbeirates in den USA. «Dies unterstreicht das langfristige Engagement von Volvo für den amerikanischen Markt.»

 

Die neu geschaffenen Arbeitsstellen ermöglichen den Angestellten und ihren Familien ein sicheres Einkommen. Als starke Multiplikatoren spielen Automobilwerke auch eine zentrale Rolle bei der Mittelbeschaffung in den einzelnen Regionen. Davon wird auch die Wirtschaft des US-Staates, in dem sich das Werk befindet, profitieren.

 

Das erneute Interesse von Volvo an den USA als Produktionsstandort ist vor dem Hintergrund des starken Wachstums in China und Westeuropa zu sehen. Eine Absatzsteigerung auf allen drei Kontinenten wird es Volvo ermöglichen, seine mittelfristigen Umsatz- und Profitabilitätsziele zu erreichen und den Weg für ein noch stärkeres Wachstum zu bereiten.

Keywords:
Standorte, Unternehmen
Beschreibungen und Fakten beziehen sich auf die internationale Produktpalette der Volvo Cars. Beschriebene Ausstattungen können optional sein. Fahrzeugspezifikationen können je nach Land variieren und ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.
Kontakt
  • Simon Krappl
    Marketing & Communications Director | Switzerland
    Volvo Automobile (Schweiz) AG
    Mobil: +41 79 290 19 60

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Diese Website nutzt Cookies, um die Nutzung der Seite für Sie zu verbessern. Diese Cookies speichern keine persönlichen Daten. Weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinien-Seite.

Akzeptieren