Pressemeldungen

Volvo wieder auf Erfolgskurs: weltweite Verkäufe gestiegen, Deutschland hält sich auf Vorjahresniveau

 

  • Volvo legt weltweit um 11,2 Prozent zu, Deutschland-Verkäufe stabil
  • Verkaufsleistung im vierten Quartal deutlich gesteigert
  • Volvo XC60 bleibt weltweit und in Deutschland der Bestseller
  • Deutliche Zunahme bei den sportlichen R-Design Varianten
  • Großer Auftragsbestand, positiver Ausblick auf 2011

 

Schwechat. Der schwedische Premium-Hersteller Volvo ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Weltweit stieg der Absatz um 11,2 Prozent auf 373.525 Einheiten. Nach zwei wirtschaftlich schwierigen Jahren hat das Unternehmen damit ein wichtiges Ergebnis erreicht und ist bereit für die Herausforderungen der kommenden Jahre. In Deutschland konnte sich Volvo von der negativen Entwicklung des Gesamtmarktes abkoppeln und sein Vorjahresergebnis nahezu wiederholen. Die Absatzzahlen der deutschen Hersteller gingen um 17,4% zurück, die der Importmarken gar um 32,2%. Volvo kam in Deutschland auf 25.795 Einheiten (minus 1 Prozent), dies entspricht einem Marktanteil von 0,88 Prozent (Vorjahr 0,68%). Besonders beliebt bei den deutschen Kunden waren die Volvo XC-Modelle, die 40,5% der Verkäufe ausmachten. Eine deutliche Steigerung gab es bei den R-Design Varianten - fast jeder zehnte in 2010 verkaufte Volvo war eine sportliche R-Design Version. Eine weitere Zunahme verzeichnete Volvo auch bei den besonders sparsamen DRIVe Modellen, die auf einen Anteil von 13,3% kamen.

 

„Zunächst einmal sind wir stolz, unsere Verkäufe im Gegensatz zu den meisten unserer Wettbewerber auf dem Vorjahresniveau gehalten zu haben - das war 2010 nach dem Ablauf der Abwrackprämie und in einem insgesamt schwierigen Umfeld keine Selbstverständlichkeit. Der hohe Anteil der XC-Modelle zeigt, wie sehr die Kunden dieses Fahrzeugkonzept und die damit verbundenen Eigenschaften schätzen - unabhängig davon, ob das Modell nun mit permanentem Allradantrieb oder mit Frontantrieb ausgerüstet ist," sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH.

 

„Sehr erfreulich war 2010 die Entwicklung der besonders sportlichen R-Design Varianten, die in neun von derzeit elf Baureihen angeboten werden. Sie wurden 2.346-mal verkauft - das ist eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr. Ebenfalls sehr erfolgreich waren die DRIVe Varianten, also die jeweils besonders sparsamen und emissionsarmen Versionen, die wir in insgesamt sieben Baureihen anbieten. Hier zogen die Verkäufe auf 3.427 Einheiten und damit auf mehr als 13 Prozent des Gesamtvolumens an. Diese beiden Entwicklungen werden wir in 2011 noch intensivieren. Vor allem durch die neu auf den Markt gekommenen, attraktiven Modelle Volvo S60 und Volvo V60, für die sowohl jeweils eine R-Design Variante als auch eine DRIVe Version erhältlich ist", betont Bauer.

 

„60" als Erfolgszahl für 2011

Der Volvo XC60 konnte im Jahr 2010 seine Position als Bestseller in der Volvo Modellpalette noch weiter ausbauen. In Deutschland kam das attraktive Cross-Over-Modell, das sowohl mit permanentem Allradantrieb als auch mit Frontantrieb angeboten wird, auf 7.470 Zulassungen. Weltweit stieg der Absatz des Volvo XC60 von 61.667 auf 80.723 Einheiten. Auch 2011 wird das Mittelklasse-Modell, das nun auch mit Fußgängererkennung inklusive automatischer Notbremsfunktion erhältlich ist, eine tragende Säule im Volvo Portfolio sein. Daneben werden aber auch die beiden anderen Baureihen, die die Zahl 60 in ihrem Namen tragen, eine wichtige Rolle übernehmen. Der Volvo S60, der im Herbst 2010 auf den Markt kam, legte einen guten Start hin und kam auf Anhieb in Deutschland auf 1.580 verkaufte Einheiten, weltweit waren es fast 14.000 Einheiten. Traditionell wird in Deutschland allerdings die fünftürige Variante, der Volvo V60, auf Dauer größere Stückzahlen generieren. Dieser äußerst attraktive Sportkombi wurde Ende 2010 auf dem deutschen Markt eingeführt und ist - wie die Limousine - mit sieben verschiedenen Motorvarianten (fünf Benziner und zwei Diesel) erhältlich. „Wir gehen davon aus, dass sich neben der sportlichen R-Design Variante auch die DRIVe Version, die ab Frühjahr verfügbar ist, besonders gut verkauft," sagt Bernhard Bauer. „Wie gut derzeit sportliche Fahrzeuge bei unseren Kunden ankommen, zeigt auch die Tatsache, dass die beiden auf jeweils 100 Einheiten limitierten Sondermodelle Volvo V70 und Volvo S60 Design by Heico Sportiv nach kurzer Zeit komplett abgesetzt waren. Ich erwarte, dass die Modelle Volvo XC60, Volvo S60 und Volvo V60 in 2011 insgesamt 60 Prozent aller in Deutschland verkauften Volvo Modelle ausmachen", fügt der Geschäftsführer von Volvo Car Germany hinzu.

 

Märkte und Modelle in 2010

Neben dem Volvo XC60 trugen vor allem die Baureihen Volvo V50 und Volvo V70 zum Erfolg der Marke bei. Sowohl weltweit als auch in Deutschland belegten sie im Volvo Ranking die Plätze zwei und drei. Der Volvo V50 kam weltweit auf 56.098 Einheiten, in Deutschland waren es 4.372 Einheiten. Der Volvo V70 folgte dicht dahinter mit 48.872 Einheiten weltweit und 4.303 Einheiten in Deutschland. In Deutschland folgten auf den weiteren Plätzen der Volvo C30 mit 2.691 Einheiten, der Volvo XC90 mit 1.881 Einheiten und der Volvo S60 mit 1.580 Einheiten, der allerdings erst im Herbst 2010 auf den Markt gekommen war und dessen Ergebnis deshalb umso bemerkenswerter ist.

 

Weltweit blieben die USA mit 53.952 Einheiten der größte Einzelmarkt, dicht gefolgt vom Volvo Heimatland Schweden mit 52.894 Einheiten. Dahinter folgen Großbritannien mit 37.940 Einheiten und China, das mit einem Plus von 36,2 Prozent auf 30.552 Einheiten kam. Deutschland belegte 2010 mit seinen 25.795 Einheiten Platz fünf.

 

Erfolgreiche AWD-Modelle

Die allradgetriebenen AWD-Modelle rangieren weiterhin auf hohem Niveau, ihr Anteil lag bei 25,9 Prozent, damit war mehr als jeder vierte Volvo in Deutschland mit dem modernen Allradsystem ausgestattet. Dennoch bedeutet dies einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 23,5%. Bernhard Bauer: Mit der Einführung der Modelle Volvo XC60, XC70 und XC90 auch mit Frontantrieb, hat sich ein Teil der Kunden für diese Alternative entschieden, die kosten- und verbrauchsgünstiger ist. Neben den XC-Modellen (Volvo XC60, Volvo XC70 und Volvo XC90) waren 2010 auch die Baureihen Volvo S80, Volvo V70, Volvo S40 und Volvo V50 mit Allradantrieb erhältlich. In 2011 kommen die Allrad-Versionen des Volvo S60 und Volvo V60 hinzu.

 

„Mehr als 10.000 Fahrzeuge trugen im vergangenen Jahr das XC-Emblem. Dies zeigt, dass die Kunden zum einen unsere Allrad-Kompetenz schätzen und andererseits, dass das Gesamtkonzept dieser Fahrzeuge gut ankommt - denn schon mehr als 4.000 Einheiten waren mit Frontantrieb ausgestattet", sagt Bernhard Bauer. „Dazu zählen die ausgeprägte Dynamik dieser Fahrzeuge, ihre vorbildliche Sicherheit, ihre souveränen Fahreigenschaften auf jedem Terrain, die große Variabilität und die Premium-Qualität bis ins Detail", fügt er hinzu.

 

„Wir gehen davon aus, dass wir den hohen Allradanteil auch in 2011 mindestens halten werden. Denn dann sind auch der Volvo S60 und der Volvo V60 erstmals in einem kompletten Verkaufsjahr mit Allradantrieb erhältlich. Und wie gut der intelligente permanente Allradantrieb von Volvo mit dem Gesamtkonzept dieser Mittelklasse-Modelle harmoniert, hat der jüngste Test in auto, motor und sport unterstrichen", ergänzt der Geschäftsführer von Volvo Car Germany. In diesem Test verglich das renommierte Fachmagazin zehn Allradmodelle verschiedener Hersteller - darunter neben allem was in Deutschland Rang und Namen hat auch der Volvo S60 D5 AWD - und kam zu folgendem Ergebnis. Auto motor und sport: „Der Volvo hörnt sogar die ausgebuffteste Berggams. Er ist der Schnellste. Mit schwedischer Coolness turnt er um die Pylonen, lenkt spurstabil, drängt im Grenzbereich sanftmütig mit dem Heck. Trotz Abnabelung vom ESP dreht der Volvo V60 keine Kapriolen." Fazit: „Der Volvo überrascht mit der höchsten Punktzahl."

 

Gemäß der Volvo Firmenphilosophie muss ein modernes Allradsystem weit mehr bieten als verbesserte Traktion bei widrigen Bedingungen. Das von Volvo gemeinsam mit dem schwedischen Antriebsspezialisten Haldex entwickelte System ist eine aktive, elektronisch gesteuerte und elektrohydraulisch betätigte Lamellenkupplung, die den Volvo Fahrzeugen durch das hohe technische Niveau und das extrem schnelle Ansprechverhalten zusätzliche Sicherheitsreserven garantiert. Beim Volvo AWD-System wird das Drehmoment variabel zwischen Vorder- und Hinterachse stufenlos verteilt und damit den jeweiligen Bedingungen und Fahrsituationen optimal angepasst. Das System reagiert nahezu verzögerungsfrei auf Veränderungen der Traktionsverhältnisse und der Fahrbahngriffigkeit. Die Standard-Verteilung beträgt 95 zu 5 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse und kann je nach Gripverhältnissen stufenlos variabel auf maximal 35 zu 65 Prozent verändert werden.

 

Attraktive R-Design Varianten

Schon die Basismodelle einer jeden Volvo Baureihe überzeugen durch das moderne, von skandinavischen Einflüssen inspirierte Design. Was vor Jahren mit wegweisenden Innenraumdetails wie der scheinbar frei schwebenden Mittelkonsole begann, setzt sich heute im ausdrucksstarken Karosseriedesign fort, das zum einen traditionelle Volvo Elemente aufweist und zum anderen neue expressive Ausdrucksformen beinhaltet. Volvo Modelle sind heute mehr denn je das Gesicht in der Menge automobilen Einheitsdesigns. Aktuellste Beispiele sind der Volvo S60 und der Volvo V60.

 

Daneben bietet Volvo seinen Kunden mit dem R-Design Paket eine weitere Möglichkeit, sich ihr Wunschfahrzeug nach individuellen Vorlieben zu gestalten. Das R-Design Paket wird für alle Baureihen mit Ausnahme der Modelle Volvo XC70 und Volvo C70 und für nahezu alle Motorisierungen angeboten und beinhaltet eine Vielzahl von attraktiven Features. Neben Veränderungen an der Karosserie und im Innenraum gehört dazu auch ein spezielles R-Design Fahrwerk und eine modifizierte Lenkung, die das sportliche Fahrerlebnis noch

verstärken.

 

Sparsame DRIVe Versionen

In sieben von elf Baureihen bietet Volvo besonders ökonomische Modelle mit DRIVe Technik an. Die Volvo DRIVe Palette ist in drei CO2-Emissionsklassen mit jeweils unter 120, 140 und 160 g/km unterteilt. Diese Kategorien unterstreichen die anspruchsvollen CO2-Emissionsziele des schwedischen Premium-Herstellers. Drei aktuelle Volvo Modelle (Volvo C30, Volvo S40 und Volvo V50) weisen in der DRIVe Version mit Start/Stop-System, Bremsenergierückgewinnung und aerodynamisch optimierter Karosserie weniger als 100 g/km CO2-Ausstoß auf. Die DRIVe Versionen der Fahrzeuge der oberen Mittelkalsse, Volvo V70 und Volvo S80, kommen auf 119 g/km. Ab Frühjahr 2011 werden auch für die neuen Modelle Volvo S60 und Volvo V60 verfügbar sein, deren CO2-Ausstoß bei 115 g/km bzw. 119 g/km liegen wird.

Alle Modelle gehören zu den umweltverträglichsten Versionen in ihrem jeweiligen Fahrzeugsegment.

 

 

 

 

 

Keywords:
Unternehmen
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert