Pressemeldungen

Familie Lindell lebt das Experiment „One Tonne Life"

Familie Lindell lebt das Experiment „One Tonne Life" mit

klimafreundlichem Holzhaus, Elektroauto und innovativen Energielösungen

 

  • Schwedische Familie startet mit interessantem Umweltprojekt
  • Haushalt von morgen: umweltfreundlich und doch komfortabel
  • Emissionsarmer Volvo C30 DRIVe Electric sorgt für Mobilität der Familie

 

Köln/Stockholm. Mit dem Projekt „One Tonne Life" möchten die Unternehmen A-hus, Vattenfall und Volvo zeigen, was ein klimafreundlicher Lebensstil für eine Familie konkret bedeutet. Die Technik und die Lösungen, mit denen Familie Lindell ihr Experiment „One Tonne Life" umsetzt, sind bereits heute oder in naher Zukunft verfügbar.

 

Peter Mossbrant, CEO von A-hus, erläutert: „Unser Ziel ist es, energieeffiziente Holzhäuser auf breiter Basis verfügbar zu machen. Es soll mehr Menschen ermöglicht werden, klimafreundlich zu wohnen und dabei in puncto Komfort, Funktion und Design keine Kompromisse eingehen zu müssen. Wir bieten ihnen alles unter demselben gut isolierten Dach. Der Haustyp aus dem Projekt ist bereits ab Ende Januar 2011 erhältlich." Das Haus entstand nach Plänen des Architekten Gert Wingårdh, der mit den vorspringenden Einrahmungen um jedes Fenster, dem Windfang im Eingangsbereich und der großen integrierten Veranda am Wohnbereich des Hauses für mehr Energieeffizienz und ein interessanteres Erscheinungsbild des weißen Fertighauses sorgte. Gemeinsam mit dem schwarzen Dach und den Solarzellen in Südlage verleihen diese Eigenschaften dem Haus seinen ausdrucksstarken Charakter.

 

Dichte Klimahülle, Solarzellen und Solarmodule

Das „One Tonne Life"-Haus verfügt über dreischichtige Wände mit außergewöhnlich gutem Isoliervermögen und minimalem Luftaustausch. Andere wichtige Einzelheiten sind die verbesserte Dach- und Grundisolierung sowie Niedrig-Energiefenster und Außentüren.

Der Windfang im Eingangsbereich verhindert einen größeren Luftaustausch zwischen Innen- und Außenluft. So entsteht ein angenehmeres Innenklima. Außerdem sinkt der Energiever-brauch, da die warme Innenluft im Haus verbleibt. Die Einrahmungen der Fenster verhindern die Einstrahlung der hoch stehenden Sommersonne, fangen aber die Energie der niedrig stehenden Wintersonne ein. Für die Frischluftzufuhr in dem abgedichteten Haus sorgt eine Belüftungsanlage, die verbrauchte Luft absaugt und gleichzeitig frische, temperierte Luft in die Schlafzimmer, das Wohnzimmer und andere Gemeinschaftsräume führt. Die Wärmeenergie der verbrauchten Luft wird zurückgewonnen.

 

Der Heizbedarf des Hauses wird größtenteils über die zugeführte Luft, die Körperwärme der Bewohner und die Wärme der Geräte im Haus gedeckt. Im unteren Geschoss wird dies durch eine Fußbodenheizung ergänzt. Das Haus ist ein sogenanntes Plus-Energie-Haus, das mehr Energie erzeugt als verbraucht. Die Solarzellen auf dem Dach und an der Südwestfassade erzeugen in erster Linie den Strom für die Beheizung, das Warmwasser und die Belüftung des Hauses. Außerdem liefern sie zum Teil den Strom für die Haushaltsgeräte und die Beleuchtung. Der von der Familie nicht verbrauchte Strom wird in das externe Stromnetz eingespeist oder zur Aufladung des Elektroautos verwendet. Die Solarmodule auf dem Dach des Carports decken einen großen Teil des Heiz- und Warmwasserbedarfs in der Zeit von April bis Oktober. Wenn die Sonne nicht scheint und die Solarspeicher keine Solarenergie mehr enthalten, erhält Familie Lindell regenerative Energie von Vattenfall.

 

Volvo C30 DRIVe Electric - bis zu 150 km mit einer Aufladung

Der Volvo C30 DRIVe Electric der Familie fährt leise und bei Aufladung mit regenerativem Strom völlig kohlendioxidfrei. Das Elektroauto gehört zur Elektro-Offensive von Volvo. Dem Standardfahrzeug steht es in puncto Komfort, Platzangebot und Sicherheit in nichts nach. Der Unterschied liegt im ausschließlichen Strombetrieb des Volvo C30 DRIVe Electric. Im Rahmen des Projekts „One Tonne Life" bietet sich Volvo die Möglichkeit, zu untersuchen, inwieweit sich das Elektroauto für den Lebensstil einer modernen Familie eignet. „Für unsere Weiterentwicklung von Elektroautos ist das Projekt sehr wertvoll. Hier werden wir eindeutig erkennen können, welche Leistungen wir bieten müssen, damit die Verbraucher ein batteriebetriebenes Fahrzeug in puncto Fahrkomfort und Unterhalt als attraktiv und kosteneffizient beurteilen", so Lennart Stegland, Leiter der Abteilung Spezialfahrzeuge von Volvo.

Der Volvo C30 DRIVe Electric wird durch Lithium-Ionen-Batterien betrieben, die sich an einer gewöhnlichen Steckdose aufladen lassen. Eine vollständige Aufladung dauert rund acht Stunden. Die Reichweite einer vollständigen Aufladung beträgt bis zu 150 km. „150 Kilometer sind eine deutlich längere Strecke als der Pendlerdurchschnitt in Europa. Im Rahmen von ‘One Tonne Life' soll damit der Fahrbedarf von Familie Lindell größtenteils abgedeckt werden", so Lennart Stegland.

 

Clevere Energielösungen

Klimafreundliche, energieerzeugende Häuser bilden einen wichtigen Bestandteil von grünen Stromnetzen, die wiederum zu einer nachhaltigen Gesellschaft einen entscheidenden Teil beitragen. Vattenfall führt unterschiedliche Projekte durch, in deren Rahmen für Haushalte clevere Stromnetze und Energielösungen zur Erfassung des Stromverbrauchs und für einen effizienteren Energieverbrauch entwickelt werden sollen. In diesem Zusammenhang können Hauseigentümer sowohl Stromverbraucher als auch Stromerzeuger in kleinem Stil sein, beispielsweise durch Solartechnik. An dem Projekt „One Tonne Life" beteiligt sich Vattenfall unter anderem mit Energy Watch, einer innovativen Technik zur Erfassung des Stromver-brauchs der Familie in Echtzeit. „Wir unterstützen Familie Lindell dabei, ihren Stromverbrauch zu überwachen und den Strom effizient einzusetzen", erklärt Torbjörn Wahlborg, CEO von Vattenfall Norden. Er fügt hinzu: „Wir arbeiten außerdem an einer Weiterentwicklung des Stromnetzes, sodass eine Familie mit Solartechnik ihren Überschuss an uns verkaufen kann, wenn die eigene Stromproduktion über dem Verbrauch liegt. Gleichzeitig ist ihre Stromversorgung bei ausbleibendem Sonnenschein zum Beispiel durch Strom aus Wind- oder Wasserkraft gesichert."

 

Umweltbewusste Produktauswahl

In der Küche entsteht etwa ein Viertel der Klimabelastung durch einen Haushalt. Hier sieht das Unternehmen ICA weitreichende Möglichkeiten, den Kohlendioxid-Ausstoß durch aktive Produktauswahl zu senken. „Wir bieten ein breites Sortiment mit umweltschonenden, ökologischen und regional produzierten Waren. Durch unsere Teilnahme an ‘One Tonne Life' hoffen wir auf neue Wege, unsere Kunden dafür zu begeistern und sie darin zu unterstützen, im Laden und zuhause in der Küche eine einfache, aber sorgfältige Produktauswahl zu treffen", berichtet Maria Smith, Leiterin des Bereichs Umwelt von ICA.

 

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Haushaltsgeräte machen bis zu 50 % des Gesamtenergiebedarfs eines Durchschnitts-haushalts aus. Wie sie eingesetzt werden, beeinflusst ebenfalls die Höhe der Stromrechnung. Siemens ist es gelungen, den Energieverbrauch von Haushaltsgeräten in den letzten 15 Jahren um bis zu 80 Prozent zu drosseln. In puncto Energie- und Wasserverbrauch zeichnen sich die Geräte international durch Spitzenleistungen aus. „Wir möchten dazu beitragen, dass im Haushalt von morgen mit Rücksicht auf die Umwelt ebenso komfortabel gelebt werden kann wie heute. Die Geräte, die von Familie Lindell eingesetzt werden, zeigen, wie viel wir schon erreicht haben. Wir werden die Familie außerdem dabei unterstützen, ihre Haushaltsgeräte bestmöglich zu verwenden", erläutert Martin Knobloch, Leiter Siemens Haushaltsgeräte Nordeuropa.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an:

Petra Cederhed, A-hus        Tel. +46 (0) 340 666510, E-Mail: petra.cederhed@derome.se
Mikael Björnér, Vattenfall   Tel. +46 (0) 730 548229, E-Mail: mikael.björner@vattenfall.com
Malin Persson, Volvo Cars  Tel. +46 (0) 31 3254152, E-Mail: mperss58@volvocars.com
Maria Smith, ICA               Tel. +46 (0) 761 452820, E-Mail: maria.smith@ica.se
Tilda Björkman, Siemens   Tel. +46 (0) 708 290341, E-Mail: Tilda.Bjoerkman@BSHG.COM

Unter www.onetonnelife.com
können Sie das Experiment der Familie Lindell miterleben.

 

 

 

 

 

Keywords:
C30, Umwelt, Technik
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert