Pressemeldungen

Volvo Cars bricht Rekorde im ersten Halbjahr 2021

  • Umsatz klettert um 26,3 Prozent auf 141,131 Milliarden SEK (13,8 Milliarden Euro*)  
    [2020: 111,759 Milliarden SEK (10,9 Milliarden Euro*)]
  • Betriebsergebnis steigt auf 13,238 Milliarden SEK (1,29 Milliarden Euro*)
    [2020: -989 Millionen SEK (-96,43 Millionen Euro*)]
  • Umsatzrendite von 9,4 Prozent [2020: - 0,9 %]
  • Bereinigtes Ergebnis je Aktie von 163,63 SEK (16,2 Euro*)
    [2020: -35,99 SEK (-3,5 Euro*)]
  • Weltweiter Absatz wächst um 41 Prozent, was rund 775.000 verkaufte Autos in den letzten zwölf Monaten bedeutet
  • Elektrifizierte „Recharge“-Modelle machen 25 Prozent des Gesamtabsatzes aus

 

Wien. Der schwedische Premium-Automobilhersteller Volvo Cars gibt am heutigen Freitag (23. Juli 2021) die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2021 bekannt. In den ersten sechs Monaten verzeichnete Volvo Cars bei Umsatz und Betriebsergebnis das beste Halbjahresergebnis in seiner 94-jährigen Unternehmensgeschichte. Auch die Nachfrage nach den Fahrzeugen hat in allen Regionen angezogen.

 

Volvo Cars vermeldet im Halbjahresbericht einen Umsatz von 141 Milliarden SEK (13,8 Milliarden Euro*) im ersten Halbjahr, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einer Steigerung von 26 Prozent entspricht und insbesondere auf die wachsende Nachfrage und einen positive Modell-Mix zurückzuführen ist. Das Betriebsergebnis betrug 13 Milliarden SEK (1,29 Milliarden Euro), womit eine Umsatzrendite von 9,4 Prozent erzielt wurde.

 

Der weltweite Absatz kletterte von Januar bis Juni 2021 um satte 41 Prozent gegenüber dem von der Corona-Pandemie geprägten ersten Halbjahr 2020, aber selbst im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2019 steht ein Wachstum von zwölf Prozent. Das rollierende Zwölf-Monats-Verkaufsvolumen liegt bei rund 775.000 Fahrzeugen und damit nur knapp unter dem vor zehn Jahren gesetzten Ziel von 800.000 Einheiten.

 

„Das Unternehmen ist trotz der branchenweiten Halbleiter-Knappheit weiter stark gewachsen. Noch wichtiger ist aber, dass wir den laufenden Wandel in der Automobilindustrie anführen“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars.

 

Elektrifizierung als Wachstumstreiber

Volvo Cars hat sich zum Ziel gesetzt, das sich am schnellsten wandelnde Unternehmen in der Automobilbranche zu werden und ab 2030 ausschließlich vollelektrisch angetriebene Autos anzubieten. Schon heute sind die Recharge Modelle ein Wachstumstreiber: Der Absatz der reinen Elektroautos und der Plug-in-Hybridfahrzeuge ist in der ersten Jahreshälfte signifikant gestiegen; inzwischen machen die an der Steckdose aufladbaren Fahrzeuge 25 Prozent des weltweiten Verkaufsvolumens aus. Dies ist der höchste Elektrifizierungsanteil am Gesamtabsatz unter allen traditionellen Automobilherstellern.

 

Auf dem Weg zur vollständigen Elektrifizierung steht mit dem Volvo C40 Recharge bereits das zweite vollelektrische Modell in den Startlöchern. Gleichzeitig stärkt das Unternehmen seine Online-Strategie, mit der auf das veränderte Kundenverhalten reagiert wird: Alle vollelektrischen Volvo Modelle können online über volvocars.com an jedem Ort der Welt bestellt werden – zu Hause, in einem Volvo Studio oder beim lokalen Volvo Partner. Flexible Komplettangebote, die auch Service, Verschleiß und Versicherung beinhalten, garantieren höchste Transparenz. In den ersten sechs Monaten haben sich die Fahrzeugabonnements über Care by Volvo (in Österreich noch nicht erhältlich) auf mehr als 10.000 Verträge verfünffacht.

 

Strategische Partnerschaften, neue Strukturen

Für den Transformationsprozess von Volvo Cars sind nachhaltig bezogene Batterien der Schlüssel. Daher plant das Unternehmen, sich mit Northvolt als strategischem Partner für die gemeinsame Entwicklung und Herstellung von Batteriezellen der nächsten Generation zusammenzuschließen.

 

Um sich voll auf die Elektrifizierung konzentrieren zu können, gliedert Volvo Cars zudem seine unternehmerischen Aktivitäten im Bereich konventioneller Fahrzeugantriebe aus: Das gemeinsam mit der Geely Holding als Haupt-Anteilseigner gegründete Joint Venture Aurobay entwickelt und liefert künftig Verbrennungsmotoren, Getriebe und Hybridlösungen der nächsten Generation und schafft so Synergieeffekte.

 

„Volvo Cars hat eine jahrzehntelange Erfolgsbilanz bei der Transformation. Die Automobilindustrie verändert sich derzeit mehr denn je und wir sind fest entschlossen, der schnellste Transformator zu sein“, so Håkan Samuelsson.

 

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte

Im Mai 2021 gab der Aufsichtsrat („Board of Directors“) bekannt, einen möglichen Börsengang (IPO) an der Nasdaq Stockholm zu prüfen. Dieser Evaluierungsprozess dauert an.

 

Mit Blick auf die verbleibenden Monate 2021 bekräftigt Volvo Cars seinen Ausblick für das Gesamtjahr. Sofern sich die Versorgung mit Halbleitern nicht verbessert, erwartet das Unternehmen für das zweite Halbjahr trotz starker Kundennachfrage einen abflachenden Absatz und Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

 

Alle Einzelheiten zu den Finanzergebnissen des Unternehmens sind unter diesem Link verfügbar.

 

* Der den aktuellen Halbjahreszahlen zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 10,2253 SEK.

  Der den Geschäftszahlen des ersten Halbjahres 2020 zugrundeliegende Wechselkurs: 1 Euro = 10,2783 SEK.

 

 

 

 

Keywords:
Verkaufszahlen, Unternehmen