Pressemeldungen

Auf dem Weg zum autonomen Fahren: Kommende Volvo Modellgeneration nutzt LiDAR-Technik von Luminar

 

  • Genaue Erkennung von Objekten und Hindernissen in Echtzeit

  • Verbesserte Assistenzsysteme und autonomes Fahren auf Autobahnen

  • Schnelle und großflächige Kommerzialisierung der Technik

 

Wien. Volvo Cars vertieft die Partnerschaft mit Luminar: Mit der noch engeren Zusammenarbeit setzen der schwedische Premium-Automobilhersteller und das Technologieunternehmen neue Sicherheits- und Technikstandards und ebnen so den Weg für das autonome Fahren. Die nächste Generation von Volvo Modellen, die ab 2022 auf der neuen modularen Produktarchitektur SPA 2 aufbaut, ist hardwareseitig bereits darauf vorbereitet und wird dafür LiDAR-Technik von Luminar nutzen. Die mit Laserimpulsen arbeitenden Sensoren werden dabei ins Fahrzeugdach integriert.

 

Mit der künftigen Modellgeneration macht Volvo einen weiteren großen Schritt: Der neue optionale „Highway Pilot“ ermöglicht autonomes Fahren auf Autobahnen – die entsprechenden Rahmenbedingungen vorausgesetzt. LiDAR-Technik bildet dabei die Grundlage für eine sichere Navigation und die Wahrnehmung von Hindernissen sowie anderen Objekten selbst in komplexen Umgebungen bei hohen Geschwindigkeiten und größeren Entfernungen, was Kamera und Radar allein nicht leisten können. Auf der künftigen SPA 2 Produktarchitektur basierende Fahrzeuge sind mit der für autonomes Fahren notwendigen Hardware ausgestattet, sobald die Software und die gesetzlichen Vorgaben es erlauben, kann diese zum Einsatz kommen. Die Software der Fahrzeuge lässt sich dabei in Zukunft bei noch mehr Funktionen „over the air“ aktualisieren, sodass weitere Funktionsbereiche mit aufgenommen werden können.

 

Die Technik verbessert aber auch künftige Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems – ADAS), weshalb Volvo eine serienmäßige Einführung von LiDAR-Sensoren in künftigen Modellen prüft.

 

„Das autonome Fahren kann viele Menschenleben retten, wenn es verantwortungsvoll und sicher eingeführt wird“, erklärt Henrik Green, Chief Technology Officer (CTO) bei Volvo Cars. „Wenn unsere Autos in Zukunft selbst sichere Entscheidungen treffen können, ist das ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“

 

Die leistungsstarken LiDAR-Sensoren von Luminar senden Millionen von Laserlichtimpulsen aus, um Objekte und deren Standorte genau zu erkennen. Hierfür wird die Umgebung dreidimensional abgetastet und eine temporäre Echtzeitkarte erstellt, ohne dass eine Internetverbindung erforderlich ist. Für den neuen „Highway Pilot“ wird die Sensortechnik von Luminar mit autonomer Antriebssoftware sowie den Kameras, Radargeräten und Back-up-Systemen für Lenkung, Bremsen und Batterieleistung kombiniert – allesamt Features, die in künftigen selbstfahrenden Volvo Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Ihr Zusammenspiel legt das Fundament für sicheres, vollautonomes Fahren auf Autobahnen.

 

„Bald wird ein Volvo in der Lage sein, autonom auf Autobahnen zu fahren, wenn die Technik des Fahrzeugs entscheidet, dass dies sicher ist“, ergänzt Henrik Green. „Zu diesem Zeitpunkt übernimmt der Volvo die Verantwortung für das Fahren. Der Fahrer kann sich entspannen und die Hände vom Lenkrad nehmen. Der Anwendungsbereich, in dem das Fahrzeug selbstständig unterwegs ist, kann durch drahtlose ‚Over the air‘-Updates erweitert werden, denn eine sichere Einführung des autonomen Fahrens kann für uns nur sukzessive erfolgen.“

 

Mit der engeren Zusammenarbeit wollen Volvo Cars und Luminar auch eine zunehmende Industrialisierung und Validierung der LiDAR-Technik für die Serienproduktion sicherstellen. Volvo Cars hat außerdem eine Vereinbarung zur möglichen Erhöhung seiner Minderheitsbeteiligung an Luminar unterzeichnet. Für das im Silicon Valley ansässige Unternehmen ist die Partnerschaft mit dem schwedischen Premium-Automobilhersteller ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Serienproduktion. Nur so lassen sich die erforderlichen Skaleneffekte erzielen, um die Technik großflächig in die Automobilindustrie zu bringen.

 

„Volvo gilt als Pionier der Fahrzeugsicherheit und hat die Standardisierung von fortschrittlichster lebensrettender Technik in der gesamten Branche vorangetrieben“, sagt Austin Russell, Gründer und CEO von Luminar. „Die nächste Ära der Sicherheit ist das autonome Fahren und wieder einmal hat Volvo mit einem wichtigen Meilenstein in der Branche die Führung übernommen. Wir haben die größten Herausforderungen in Bezug auf Kosten, Leistung und Autonomie gelöst, um eine Serienproduktion zu ermöglichen. Gemeinsam mit Volvo machen wir die Technik der Welt zugänglich.“

 

 

Die Volvo Car Group 2019

Im Geschäftsjahr 2019 verzeichnete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 14,3 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,36 Milliarden Euro). Der Umsatz betrug 274,1 Milliarden SEK (26,0 Milliarden Euro). Der weltweite Absatz kletterte 2019 um 9,8 Prozent auf das neue Allzeithoch von 705.452 Fahrzeugen. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg des Volvo Transformationsprozesses und stellen die Weichen für die nächste Wachstumsphase des Unternehmens.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 705.452 verkauften Fahrzeugen in mehr als 100 Ländern im Jahr 2019. Seit 2010 befindet sich die Volvo Car Group im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding).

 

2019 arbeiteten rund 41.500 Menschen weltweit für die Volvo Car Group. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale der Volvo Car Group ist in Schanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien), Ridgeville/South Carolina (USA) sowie Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

 

Im Rahmen der neuen Unternehmensphilosophie will Volvo seinen Kunden die Freiheit geben, sich auf persönliche, nachhaltige und sichere Weise zu bewegen. Dieses Ziel spiegelt sich in verschiedenen Plänen wider: Bis zur Mitte dieses Jahrzehnts soll die Hälfte des weltweiten Absatzes vollständig auf Elektroautos entfallen, jedes zweite Fahrzeug wird per Abonnement erworben. Volvo Cars setzt sich auch für eine kontinuierliche Reduzierung seiner CO2-Emissionen ein und will bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen werden.

Keywords:
Sicherheit, Technik, Unternehmen, Autonome Fahren
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert