Pressemeldungen

Volvo Cars beschleunigt Entwicklung beim autonomen Fahren

 

  • Joint Venture Zenuity wird in zwei Unternehmen aufgeteilt

  • Zu Volvo gehörender Teil entwickelt Software für vollautonomes Fahren

  • Basis für innovative Technik in Volvo Modellen der nächsten Generation

 

Wien. Volvo Cars treibt das autonome Fahren voran: Zenuity, das Joint Venture des schwedischen Premium-Herstellers mit Veoneer, wird hierfür in zwei Bereiche aufgespalten. Ein neues eigenständiges Unternehmen, das künftig zu Volvo Cars gehört, wird sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Software für vollautonomes Fahren konzentrieren. Der andere Bereich kümmert sich weiterhin um die Entwicklung und Kommerzialisierung fortschrittlicher Fahrer-Assistenzsysteme und wird in das Unternehmen Veoneer integriert, das auf Fahrzeugsicherheit spezialisiert ist. Mit dieser Maßnahme soll das Entwicklungspotenzial maximiert werden.

 

Volvo Cars und Veoneer halten bislang jeweils 50 Prozent am Joint Venture Zenuity, das zur Entwicklung neuer Assistenz- und Fahrsysteme für autonom fahrende Autos gegründet wurde. Unter der gemeinsamen Regie hat Zenuity eine Software-Plattform für fortschrittliche Fahrer-Assistenz- und autonome Fahrsysteme entwickelt. Beide künftigen Unternehmensteile werden weiterhin auf dieser Plattform aufbauen und sie sukzessive weiterentwickeln.

 

Als Teil der jetzt getroffenen Vereinbarung werden die bisherigen Aktivitäten und Mitarbeiter von Zenuity im schwedischen Göteborg und im chinesischen Schanghai in das neue Unternehmen überführt, das künftig zu Volvo Cars gehört. Die in Deutschland und den USA ansässigen Betriebe und Mitarbeiter gehen an Veoneer.

 

Der neue Volvo Bereich von Zenuity wird sich auf die Entwicklung von Software für vollautonomes Fahren konzentrieren. Diese kommt in der nächsten Generation von Volvo Modellen zum Einsatz, die auf der Fahrzeugarchitektur SPA2 aufbauen. Das neue Unternehmen bleibt von Volvo Cars getrennt und wird eigene Vertriebskanäle nutzen.

 

Autonomes Fahren für die nächste Fahrzeuggeneration

„Volvo Cars hat sich verpflichtet, mit seiner nächsten Fahrzeuggeneration sicheres autonomes Fahren auf Autobahnen einzuführen“, erklärte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wenn wir es dem neuen Unternehmen ermöglichen, sich voll auf diese Entwicklung zu konzentrieren, lassen sich unsere Ambitionen verwirklichen.“

 

„Das neue Unternehmen wird sichere und fortschrittliche Software für autonomes Fahren entwickeln“, ergänzt Dennis Nobelius, Vorstandsvorsitzender von Zenuity. „Wir glauben, dass es in Zukunft nur eine begrenzte Anzahl von globalen Software-Plattformen für autonomes Fahren geben wird. Eine dieser Plattformen beabsichtigen wir zu entwickeln.“

 

Das neue Unternehmen wird voraussichtlich spätestens im dritten Quartal 2020 seinen Betrieb aufnehmen.

 

 

Die Volvo Car Group 2019

Im Geschäftsjahr 2019 verzeichnete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 14,3 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,36 Milliarden Euro). Der Umsatz betrug 274,1 Milliarden SEK (26,0 Milliarden Euro). Der weltweite Absatz kletterte 2019 um 9,8 Prozent auf das neue Allzeithoch von 705.452 Fahrzeugen. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg des Volvo Transformationsprozesses und stellen die Weichen für die nächste Wachstumsphase des Unternehmens.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 705.452 verkauften Fahrzeugen in mehr als 100 Ländern im Jahr 2019. Seit 2010 befindet sich die Volvo Car Group im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding).

 

2019 arbeiteten rund 41.500 Menschen weltweit für die Volvo Car Group. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale der Volvo Car Group ist in Schanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien), Ridgeville/South Carolina (USA) sowie Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

 

Im Rahmen der neuen Unternehmensphilosophie will Volvo seinen Kunden die Freiheit geben, sich auf persönliche, nachhaltige und sichere Weise zu bewegen. Dieses Ziel spiegelt sich in verschiedenen Plänen wider: Bis zur Mitte dieses Jahrzehnts soll die Hälfte des weltweiten Absatzes vollständig auf Elektroautos entfallen, jedes zweite Fahrzeug wird per Abonnement erworben. Volvo Cars setzt sich auch für eine kontinuierliche Reduzierung seiner CO2-Emissionen ein und will bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen werden.

Keywords:
Technik, Unternehmen, Autonome Fahren
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert