Pressemeldungen

Volvo Cars strukturiert Executive Management um

 

  • Vier neue Bereiche unterhalb CEO Håkan Samuelsson

  • Schnellere Entscheidungen in Zeiten des automobilen Wandels

  • Effiziente Umsetzung der ehrgeizigen Unternehmens- und Nachhaltigkeitsziele

 

Wien. Volvo Cars strukturiert mit Wirkung zum 14. April 2020 sein Executive Management neu. Um die Möglichkeiten optimal ausschöpfen zu können, die durch den Wandel in der Automobilindustrie entstehen, und das Unternehmen weiterhin erfolgreich zu positionieren, schafft der schwedische Premium-Automobilhersteller vier neue Bereiche, die direkt dem Vorstandsvorsitzenden Håkan Samuelsson unterstehen. Diese Struktur soll eine noch schnellere Entscheidungsfindung und Umsetzung ermöglichen und die ohnehin agile Arbeitsweise von Volvo Cars weiterentwickeln.

 

„Wir haben den Anspruch, bei der Umgestaltung unserer Branche eine Führungsrolle einzunehmen. Dies erfordert eine Führungsstruktur, die Klarheit für schnelle Maßnahmen schafft. Aus diesem Grund nehmen wir diese Veränderungen an unserer Führungsstruktur vor“, sagt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wir haben in den letzten Jahren viele Schritte in die richtige Richtung gemacht. Mit dieser Umstrukturierung stärken wir unsere Führung und gehen diesen Weg weiter.“

 

Der kommerzielle Betrieb wird von Lex Kerssemakers geleitet, der derzeit für das Direktkundengeschäft (Direct Consumer Business) zuständig ist. Inbegriffen sind die drei Regionalorganisationen EMEA (inkludiert Europa), Amerika und APAC (inkludiert China) sowie die Bereiche Automobildienstleistungen, Online-Geschäft sowie Marketing und Marke.

 

Javier Varela, der derzeit Fertigung und Logistik leitet, übernimmt den neuen Bereich für industrielle Operationen und Qualität, der neben der Fertigung und Logistik auch Beschaffung und Qualitätsmanagement umfasst.

 

Für die Produktgestaltung zeichnet Henrik Green verantwortlich. Dieser Bereich beinhaltet Forschung und Entwicklung, Design, Produktstrategie und alle digitalen Angelegenheiten –  sowohl intern als auch in Bezug auf den Kunden.

 

Mit Corporate Functions wird ein vierter Bereich geschaffen, um die Unternehmensphilosophie, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, zu stärken. Dieser Geschäftsbereich wird von Hanna Fager geleitet, die derzeit die People Experience (HR) verantwortet. Neben diesem Aufgabenfeld fallen künftig auch Facility Management, Regierungsangelegenheiten (Governmental Affairs), Nachhaltigkeit und Kommunikation in ihre Zuständigkeit.

 

Die Rechtsabteilung Legal & Corporate Governance unter Maria Hemberg und die Finanzabteilung unter Carla De Geyesleer sind von der Umstrukturierung nicht betroffen. Als eigenständige Bereiche berichten sie weiterhin direkt an CEO und Präsident Samuelsson.

 

Die neue Organisation soll die ehrgeizigen Pläne des Unternehmens in den kommenden Jahren umsetzen. Bis Mitte dieses Jahrzehnts will Volvo Cars die Hälfte seines weltweiten Absatzes mit vollelektrischen Fahrzeugen bestreiten und fünf Millionen direkte Kundenbeziehungen aufbauen.

 

Volvo Cars verfolgt zudem ehrgeizige Nachhaltigkeitspläne: Der CO2-Fußabdruck soll in allen Geschäftsbereichen deutlich reduziert werden, sodass der schwedische Premium-Automobilhersteller bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen wird. In einem ersten Schritt sollen die Fahrzeugemissionen zwischen 2018 und 2025 um 40 Prozent sinken.

 

Die Volvo Car Group 2019

Im Geschäftsjahr 2019 verzeichnete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 14,3 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,36 Milliarden Euro). Der Umsatz betrug 274,1 Milliarden SEK (26,0 Milliarden Euro). Der weltweite Absatz kletterte 2019 um 9,8 Prozent auf das neue Allzeithoch von 705.452 Fahrzeugen. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg des Volvo Transformationsprozesses und stellen die Weichen für die nächste Wachstumsphase des Unternehmens.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 705.452 verkauften Fahrzeugen in mehr als 100 Ländern im Jahr 2019. Seit 2010 befindet sich die Volvo Car Group im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding).

 

2019 arbeiteten rund 41.500 Menschen weltweit für die Volvo Car Group. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale der Volvo Car Group ist in Schanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien), Ridgeville/South Carolina (USA) sowie Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

 

Im Rahmen der neuen Unternehmensphilosophie will Volvo seinen Kunden die Freiheit geben, sich auf persönliche, nachhaltige und sichere Weise zu bewegen. Dieses Ziel spiegelt sich in verschiedenen Plänen wider: Bis zur Mitte dieses Jahrzehnts soll die Hälfte des weltweiten Absatzes vollständig auf Elektroautos entfallen, jedes zweite Fahrzeug wird per Abonnement erworben. Volvo Cars setzt sich auch für eine kontinuierliche Reduzierung seiner CO2-Emissionen ein und will bis 2040 zu einem klimaneutralen Unternehmen werden.

Keywords:
Unternehmen, Nachhaltigkeit
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Cars's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert