Pressemeldungen

Volvo CEO Håkan Samuelsson verlängert bis 2022

Volvo CEO Håkan Samuelsson verlängert bis 2022

 

  • Vorzeitige Vertragsverlängerung schafft Kontinuität im Management

  • Schwede leitet Unternehmen bereits seit Oktober 2012

  • Wandel vom Premium-Automobilhersteller zum Mobilitätsdienstleister

 

Schwechat. Die Volvo Car Group hat den Vertrag ihres Chief Executive Officers (CEO) und Präsidenten Håkan Samuelsson vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum Jahr 2022 verlängert. Dieser Schritt sichert die Kontinuität im Management in einer Phase, in der sich der schwedische Premium-Hersteller zu einem weltweiten und diversifizierten Mobilitätsdienstleister entwickelt.

 

„Ich führe dieses Unternehmen mit großer Freude und freue mich, den Transformationsprozess fortzusetzen“, erklärte Håkan Samuelsson. Seit seiner Ernennung zum CEO im Oktober 2012 hat die Volvo Car Group einen grundlegenden Wandel durchlaufen: Das Unternehmen entwickelte sich zum starken Wettbewerber im Premium-Segment mit einer komplett neuen Modellpalette, die auf selbst konzipierten Plattformen basiert und eigene Antriebs-, Sicherheits- und Infotainment-Technik nutzt.

 

Mehrere Rekordjahre bei Absatz und Gewinn in Folge sowie zahlreiche renommierte Auszeichnungen für Fahrzeuge und Technik bestätigen, dass die Strategie des Unternehmens funktioniert und die Volvo Car Group nun auf einer solideren Basis steht als jemals zuvor in ihrer Geschichte.

 

In den kommenden Jahren wollen Håkan Samuelsson und die Volvo Car Group diesen Aufwärtstrend fortsetzen und den Wandel in der Automobilbranche anführen. Dieses Vorhaben spiegelt sich auch in einer Reihe längerfristiger Ambitionen wider, die Volvo im laufenden Jahr bekanntgegeben hat. Sie zielen auf eine Vorreiterrolle bei Elektrifizierung, autonomem Fahren und neue Konzepte für den Automobilbesitz und -zugang.

 

Statt nur Autos zu verkaufen, will Volvo unter der neuen Unternehmensphilosophie „Freedom to Move“ eine breite Palette zusätzlicher sicherer, persönlicher und nachhaltiger Mobilitätsdienste anbieten. Bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts soll die Hälfte des weltweiten Absatzes auf reine Elektroautos entfallen, ein Drittel aller Fahrzeuge wird autonom unterwegs sein. Jedes zweite Auto wird außerdem im Rahmen eines Abonnement-Services erworben.

 

Mit diesem Ansatz will Volvo die Verbindung zu seinen Kunden verändern: Das Ziel ist der Aufbau von insgesamt mehr als fünf Millionen direkten Kundenbeziehungen bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts. Sie dienen auch als Basis für die Entwicklung vernetzter und weiterer Dienstleistungen rund um das Fahrzeug.

 

Diese Initiativen stärken zudem die Konzernstruktur, die die Volvo Car Group und weitere Geschäftsbereiche umfasst, darunter der Abonnement-Dienst Care by Volvo, das neue Mobilitätsunternehmen M, die elektrische Performance-Marke Polestar sowie Beteiligungen an der neuen chinesischen Automobilmarke LYNK & CO und dem Software-Unternehmen Zenuity.

 

Synergieeffekte und gemeinsame Entwicklungskosten mit diesen und weiteren verbundenen Unternehmen werden die finanzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens weiter steigern und dazu beitragen, eine Profitabilität auf Premium-Niveau zu erreichen.

 

„Die Branche verändert sich und damit auch die Erwartungen unserer Kunden. Wir müssen und möchten diese Anforderungen erfüllen“, so Samuelsson. „Unser Kurs für die nächsten Jahre ist es, diese ehrgeizigen Ambitionen in Taten umzusetzen. Unsere Transformation ist noch nicht vorbei und die Volvo Geschichte geht weiter.“

 

 

Die Volvo Car Group 2017

Im Geschäftsjahr 2017 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 14,1 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,43 Milliarden Euro) gegenüber 11,0 Milliarden SEK (circa 1,2 Milliarden Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 210,9 Milliarden SEK (21,37 Milliarden Euro). Der Absatz erreichte 2017 ein neues Allzeithoch von 571.577 Fahrzeugen, ein Plus von 7,0 Prozent gegenüber 2016. Die Ergebnisse bestätigen den Erfolg des Volvo Transformationsprozesses und stellen die Weichen für die nächste Wachstumsphase des Unternehmens.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 571.577 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2017. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

 

2017 arbeiteten rund 38.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.

Keywords:
Volvo Mitarbeiter, Unternehmen
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Car Group's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert