Pressemeldungen

Volvo Ocean Race 2017/18: Team AkzoNobel gewinnt Herzschlagfinale der sechsten Etappe nach Auckland

Volvo Ocean Race 2017/18: Team AkzoNobel gewinnt Herzschlagfinale der sechsten Etappe nach Auckland

 

  • Erster Sieg mit nur zwei Minuten und 14 Sekunden Vorsprung

  • Teams rücken in Gesamtwertung noch enger zusammen

  • Nächste Station: Königsetappe ins brasilianische Itajaí

 

Schwechat. Das Volvo Ocean Race präsentiert sich spannender denn je: Das Team AkzoNobel gewinnt die sechste Etappe von Hongkong ins neuseeländische Auckland und feiert damit seinen ersten Sieg bei der 13. Auflage der härtesten Segelregatta der Welt. Mit gerade einmal zwei Minuten und 14 Sekunden Vorsprung entscheidet die niederländische Yacht unter Skipper Simeon Tienpont ein bis zum Schluss spannendes Rennen für sich. Auf Platz zwei folgt das Team Sun Hung Kai/Scallywag vor MAPFRE. Aber selbst das sechstplatzierte Team Brunel hat nach der 6.100 Seemeilen (11.297 Kilometer) langen Etappe nicht einmal zwei Stunden Rückstand auf den Sieger. Mit diesem Ergebnis rücken die Teams in der Gesamtwertung noch enger zusammen, die unverändert von MAPFRE angeführt wird.

 

Zurück in die Südsee: Nach Stopps in Hongkong, Guangzhou und nochmal Hongkong haben sich die Crews wieder auf den Weg gen Süden gemacht – und ein Déjà-vu erlebt. Die vierte Etappe ab Melbourne wurde praktisch unter umgekehrten Vorzeichen wiederholt: In den ersten Stunden herrschten Regen und Gischt, ehe rund um die Doldrums wieder der Wind einschlief, der Himmel aufklärte und das Thermometer nach oben kletterte. Nordöstlich von Papua-Neuguinea suchten die Navigatoren nonstop – selbst bei Nacht – den schnellsten Weg von der Philippinensee durch den gefürchteten Kalmengürtel in den südwestlichen Pazifik.

 

Während das Team Vestas 11th Hour Racing nach der Kollision mit einem Fischerboot aussetzte und erst nach der Reparatur seiner Yacht wieder in die härteste Segelregatta der Welt einsteigt, lieferten sich die sechs übrigen Crews von Beginn an ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Abstände waren so eng, dass Sun Hung Kai/Scallywag aufgrund schlechter Windverhältnisse über Nacht von Position eins auf den sechsten und letzten Platz rutschte und sich wieder nach vorn kämpfen konnte. Eine Schrecksekunde gab es für das ebenfalls zeitweise in Führung liegende Team Turn The Tide on Plastic: Ein Geisterschiff näherte sich dem eigenen Kurs, wurde jedoch rechtzeitig entdeckt und umschifft.

 

Für ein Spitzenergebnis ist den Teams jedes Mittel recht: Das Team Brunel segelte die Etappe als einziges mit nur acht Crew-Mitgliedern, um Gewicht einzusparen und so entscheidende Vorteile bei geringeren Winden zu haben. Was beim Hafenrennen in Guangzhou erfolgreich in einem zweiten Platz mündete, reichte auf der Langstrecke nur für Platz sechs. Gewonnen hat Team AkzoNobel im Zielsprint vor Team Sun Hung Kai/Scallywag und MAPFRE.

 

Auch in der Gesamtwertung geht es eng zu. Nachdem die fünfte Etappe als Überführungsfahrt von Hongkong nach Guangzhou und wieder zurück allen Teilnehmern jeweils einen Punkt einbrachte, gab es für Etappe sechs wieder die volle Punktzahl. MAPFRE steht mit 39 Punkten weiter an der Spitze. Auf den folgenden Plätzen finden sich das Dongfeng Race Team mit 34 und Sun Hung Kai/Scallywag mit 26 Punkten.

 

Königsetappe nach Itajaí

Weiter geht das Volvo Ocean Race 2017/18 mit der Königsetappe: Die siebte Etappe startet am 18. März und bildet mit 7.600 Seemeilen (13.150 Kilometer) das längste Teilstück im Regatta-Kalender. Die Route führt von Auckland nach Itajaí, einer Großstadt an der Atlantikküste im Südosten Brasiliens. Die Antarktis ist aus Sicherheitsgründen tabu, weshalb der Weg je nach Witterung schnurstracks durch den Südpazifik bis Kap Horn führt. Von der südlichsten Spitze Südamerikas startet das Rennen gen Norden – vorbei an den Küsten Argentiniens und Uruguays und der brasilianischen Metropole Porto Alegre.

 

Die härteste Segelregatta der Welt umfasst diesmal elf Etappen und rund 45.000 Seemeilen (83.340 Kilometer) und damit knapp 6.000 Seemeilen mehr als bei der letzten Auflage 2014/15. Die sieben internationalen Crews sind erneut in baugleichen Volvo Ocean 65 Yachten fast neun Monate auf hoher See unterwegs.

 

Die Ergebnisse der sechsten Etappe von Hongkong nach Auckland im Überblick:

 

Platzierung Team Zeit Punkte
1. Team AkzoNobel 20 T., 09:17:26 8
2. Sun Hung Kai/Scallywag 20 T., 09:19:40 6
3. MAPFRE 20 T., 09:39:38 5
4. Dongfeng RaceTeam 20 T., 09:42:36 4
5. Turn the Tide on Plastic 20 T., 09:45:08 3
6. Team Brunel 20 T., 11:14:19 2
7. Vestas 11th Hour Racing nicht gestartet  

 

Die aktuelle Gesamtwertung:

 

Platzierung Team Punkte
1. MAPFRE 39
2. Dongfeng Race Team 34
3. Sun Hung Kai/Scallywag 26
4. Team AkzoNobel 23
5. Vestas 11th Hour Racing 23
6. Team Brunel  20
7. Turn the Tide on Plastic 12

 

Weitere Informationen zum Volvo Ocean Race, darunter auch die Live-Berichterstattung während der Etappen, finden Sie unter http://www.volvooceanrace.com.

 

Zusätzliche Bilder vom Volvo Ocean Race können unter http://images.volvooceanrace.com heruntergeladen werden.

Keywords:
Events/Aktivitäten, Unternehmen, Sponsoring/Sport
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Car Group's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

For information on how Volvo Cars process your personal data in relation to Volvo Cars Global Newsroom click here.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert