Pressemeldungen

Volvo Cars und Geely Holding investieren 640 Millionen Euro in die Entwicklung von Polestar

Volvo Cars und Geely Holding investieren 640 Millionen Euro in die Entwicklung von Polestar

 

  • Startkapital zur Gründung der elektrifizierten Hochleistungs-Marke

  • Beschleunigung der Design-, Entwicklungs- und Produktionsprozesse

  • Polestar 1 läuft Mitte 2019 als erstes Fahrzeug vom Band

 

Schwechat/Schanghai. Volvo Cars und die Geely Holding unterstützen gemeinsam den Start von Polestar als eigenständige elektrifizierte Hochleistungs-Marke: Der schwedische Premium-Hersteller und sein Mutterkonzern investieren gemeinsam fünf Milliarden Renminbi (rund 640 Millionen Euro) in die Entwicklung von Modellen, Marke und Produktion. Die Investitionen unterstreichen die Finanzkraft und Fertigungsexpertise, die Polestar als vollwertiges konsolidiertes Tochterunternehmen von Volvo Cars zur Verfügung stehen. Polestar hat heute (17. Oktober 2017) in Schanghai sein erstes Serienmodell vorgestellt und einen Ausblick in die weitere Zukunft gegeben.

 

Das Kapital wird unter anderem für den Bau einer hochmodernen Polestar Fertigungsstätte im chinesischen Chengdu genutzt. Die neue Anlage unterstreicht die Rolle von China als weltweitem Produktionszentrum von Volvo Cars. Diese Rahmenbedingungen verkürzen den Zeitraum für die Markteinführung von Polestar Modellen und geben dem Unternehmen einen strategischen Vorteil gegenüber Wettbewerbern. Volvo Cars und Polestar profitieren außerdem von Synergien in der Technologieentwicklung, teilen sich Einkaufskosten und erzielen gemeinsam Skaleneffekte.

 

Mit China als treibender Kraft bei der Elektrifizierung der weltweiten Automobilindustrie übernimmt Polestar eine Vorreiterrolle in der Entwicklung neuer Techniken. Es verbessert außerdem die Führungsposition von Volvo Cars bei der Elektrifizierung und Konnektivität.

 

Das erste Serienmodell ist der Polestar 1: ein 441 kW (600 PS) starkes Plug-in-Hybrid-Coupé mit zwei Türen und vier Sitzen. Es bietet eine rein elektrische Reichweite von bis zu 150 Kilometern – und damit mehr als jedes andere auf dem Markt erhältliche Hybridfahrzeug. Das elektrifizierte Hochleistungs-Fahrzeug geht Mitte 2019 in Chengdu in Produktion, später im Jahr folgt ein kleineres Modell namens Polestar 2.

 

Der Polestar 1 ist ein Beispiel für die Synergien zwischen den Marken Volvo und Polestar. Rund die Hälfte der Fahrzeugtechnik basiert auf der von Volvo eigens entwickelten skalierbaren Produkt-Architektur (SPA), während die andere Hälfte von Polestar Ingenieuren innerhalb der Volvo Forschungs- und Entwicklungsabteilung neu konzipiert und maßgeschneidert wurde. Das Unternehmen profitiert auch beim Aufbau des eigenen Produktionsbetriebs in Chengdu vom privilegierten Zugang zu den weltweiten und bewährten Fertigungsstandards von Volvo.

 

Der Polestar 2 wird das erste batterieelektrische Fahrzeug der Volvo Car Group und das erste von insgesamt fünf Elektrofahrzeugen der Marken Volvo und Polestar, die zwischen 2019 und 2021 eingeführt werden. Die heute angekündigten Polestar Modelle sind ein weiterer Beleg der Elektrifizierungsstrategie von Volvo Cars, die das Unternehmen im Juli 2017 bekanntgegeben hatte. 

 

Jedes ab 2019 neu eingeführte Volvo Modell wird demnach über einen Elektromotor verfügen. Volvo läutet damit den Abschied von Fahrzeugen ein, die ausschließlich mit einem Verbrennungsmotor bestückt sind, und setzt als erstes etabliertes Automobilunternehmen voll auf die Elektrifizierung des Antriebs als Mittelpunkt aller künftigen Aktivitäten.

 

Weitere Informationen zum Polestar 1 finden Sie in einer separaten Pressemitteilung.

 

 

Die Volvo Car Group 2016

Im Geschäftsjahr 2016 vermeldete die Volvo Car Group ein operatives Rekordergebnis von 11,01 Milliarden Schwedischen Kronen (rund 1,2 Milliarden Euro) gegenüber 6,6 Milliarden SEK (circa 698 Millionen Euro) im Jahr zuvor. Der Umsatz kletterte auf 180,7 Milliarden SEK (19,1 Milliarden Euro).Der Absatz erreichte 2016 ein neues Allzeithoch von 534.332 Fahrzeugen, ein Plus von 6,2 Prozent gegenüber 2015. Der Rekordabsatz und der operative Gewinn bestärken Volvo auf seinem Weg, weiter in den weltweiten Transformationsprozess zu investieren.

 

Über die Volvo Car Group

Volvo wurde 1927 gegründet. Heute zählt die Marke zu den bekanntesten und angesehensten weltweit, mit 534.332 verkauften Fahrzeugen in rund 100 Ländern im Jahr 2016. Seit 2010 befindet sich Volvo Cars im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding). Bis 1999 gehörte Volvo Cars zur Swedish Volvo Group, ehe das Unternehmen von der Ford Motor Company erworben wurde.

 

Im Dezember 2016 arbeiteten mehr als 31.000 Menschen weltweit für Volvo Cars. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Göteborg (Schweden). Hier sind auch große Teile von Produktentwicklung, Marketing und Verwaltung angesiedelt. Die chinesische Zentrale von Volvo Cars ist in Shanghai. Die Fahrzeugproduktion erfolgt hauptsächlich in den Werken in Göteborg, Gent (Belgien) und Chengdu und Daqing (China). Motoren werden im schwedischen Skövde und im chinesischen Zhangjiakou produziert, Karosserieteile werden in Olofström (Schweden) gefertigt.  

Keywords:
Produktion, Polestar
Descriptions and facts in this press material relate to Volvo Car Group's international car range. Described features might be optional. Vehicle specifications may vary from one country to another and may be altered without prior notification.

Volvo Cars Newsroom benützt Cookies, um Ihre Nutzung auf dieser Webseite zu optimieren. Die Cookies auf dieser Webseite speichern keine persönlichen Informationen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Cookies Policy Seite.

Akzeptiert